Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Sachsen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Sprachentwicklung

Die kindliche Sprachentwicklung von der U3 bis zur U9

 

> > Download dieser Broschüre (im PDF Format) < <

 

Die Sprache gleicht dem im Stein schlummernden Feuerfunken.
Ehe man gelernt hatte, ihn hervorzulocken, schien
sein Dasein nur durch ein Wunder erklärlich. Einmal entzündet,
pflanzte er sich mit unglaublicher Leichtigkeit fort.

Wilhelm von Humboldt

 

kindliche_sprachentwicklung_u3_u9.jpg picDbl.gif

 

Welche Fähigkeiten sollte ein Kind in den entsprechenden Lebensjahren haben?

 

Ende des 1. Lebensjahres
Das Kind sollte in der Lage sein...

 

  • den Mund aktiv (überwiegend) geschlossen zu halten
  • seinen Speichel herunterzuschlucken
  • den Löffel mit der Zunge und den Lippen abzulecken
  • zu husten, zu quietschen, zu gurren und nachzuahmen
  • Silben zu plappern (z.B. nanana, dadadada, bababa)
  • die eigene Stimme so zu modulieren, dass sich seine Stimmungslage daraus erschließen lässt.
  • erste Wörter zu sprechen (Mama, Papa, ..)

 

 

Ende des 2. Lebensjahres
Das Kind sollte in der Lage sein...

 

  • feste Nahrung zu kauen
  • Tierlaute nachzuahmen
  • Wörter mit Konsonanten zu sprechen(M, N, D, T, F, W, L, B, P)
  • einige Bezugspersonen mit Namen anzusprechen
  • Zweiwortsätze zu sprechen (z.B. "Mama Hunger")
  • Einige Eigenschaftswörter zu verwenden(z.B. schön, lieb, heiß, weich, etc.)
  • Wünsche sprachlich zu äußern

 

 

Ende des 3. Lebensjahres
Das Kind sollte in der Lage sein...

 

  • Tätigkeitswörter zu benutzen, wie z.B. schlafen, essen trinken, spielen, laufen
  • Fürwörter wie mein und dein, wie ich und du zu benutzen
  • von sich selbst mit seinem Vornamen sprechen
  • Geschlechtwörter zu gebrauchen(der, die, das, ein, eine, etc.)
  • die ersten Fragen zu stellen, z.B.("Is´n das?", "Heißt´n du?")
  • Selbstgespräche und Gespräche mit Puppen u.a. Spielzeug zu führen
  • Mehrwortsätze zu benutzen(dürfen vom Satzbau noch fehlerhaft sein)
  • Zu erkennen, was im Bilderbuch geschieht und dieses zu benennen
  • (z.B.: Das Kind läuft. Die Katze trinkt. Das Auto fährt.)

 

 

Ende des 4. Lebensjahres
Das Kind sollte in der Lage sein...

 

  • schwierig zu sprechende Konsonanten wie R, K, G, .. richtig auszusprechen
  • ein Erlebnis so zu berichten, dass man der Erzählung folgen kann
  • die Mehrzahl richtig zu bilden, wie z.B. die Autos, die Bälle
  • einfache Sätze richtig zu bilden
  • ab und zu schon Hauptsätze mit Nebensätzen zu verbinden
  • eine Vergangenheitsform manchmal richtig einzusetzen (z.B. "Ich war im Kindergarten. Ich habe gemalt. Ich bin nach Hause gekommen.")
  • Zusammenhänge im Bilderbuch zu erkennen und zu beschreiben.

 

 

Ende des 5. Lebensjahres
Das Kind sollte in der Lage sein...

 

  • alle Laute und Lautverbindungen richtig zu bilden!
  • grammatisch richtig zu sprechen (Haupt- und Nebensätze zu benutzen)
  • Farben richtig zu benennen
  • Sätze, mit Ausnahme geringer Regelverstöße, richtig zu bilden

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch hier: www.dbl-ev.de.